Was ist eine Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen?

Der Schutz der psychischen Gesundheit wurde 2013 im Arbeitsschutzgesetz besonders hervorgehoben. Seitdem ist jedes Unternehmen, bereits ab einer Unternehmensgröße von einem Mitarbeiter (DGUV Vorschrift 1), gesetzlich verpflichtet arbeitsbedingte psychische Belastungen bei der Gefährdungsbeurteilung zu berücksichtigen (§ 5 Abs. 3 Nr. 6 ArbSchG).

Die Zuwiderhandlung, ob vorsätzlich oder fahrlässig, kann mit einer Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit einer Geldstrafe bis zu 25.000€ bestraft werden (§§ 25 und 26 ArbSchG).

Wir führen die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen nach den gesetzlichen Anforderungen, mittels Fragebogen, Workshop und Maßnahmenimplementierung bei Ihnen durch.